Buchtipp: Anstiftung zum Nichtrauchen

Veröffentlicht:

Klaus Weiers-Croissant: Anstiftung zum Nichtrauchen, Croissant-Verlag, 2008, 204Seiten, ISBN 978-3-00-022662-5, 16 Euro

Es ist kein abstraktes Werk zum Rauchverzicht, das Dr. Klaus Weiers-Croissant geschrieben hat. Die Leser von "Anstiftung zum Nichtrauchen" werden vielmehr direkt angesprochen - nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit viel Verständnis. Schließlich handelt es sich um eine von der WHO anerkannte Suchtkrankheit. Und: Wer das Buch in der Hand hat, will sich mit seiner Nikotinsucht ja auch auseinandersetzen.

"Mir ist es wichtig herauszustellen, dass der Raucher, der aufhört, auch ein Stückchen Widerstand leistet gegen die Übermacht der Manipulation durch die Tabakkonzerne. Er ist sich dessen meist nicht bewusst und auch primär daran nicht interessiert. Das beste wäre es, wenn der Tabakindustrie endgültig die Kunden wegliefen", so der Autor in einem Interview. Eingegangen wird daher auch auf die gesellschaftlichen Bedingungen für das Rauchen.

Ein großes Kapitel ist natürlich "Wie werde ich frei", in dem mehrere Rauchstopp-Methoden vorgestellt werden. Die ärztlich gesteuerte Kombination aus medikamentöser und verhaltensorientierter Therapie hat ein eigenes Kapitel erhalten. (hub)

Top-Thema Welt-Nichtrauchertag: Jugendliche Raucher gefährden ihre Knochen Drei Viertel der Bundesbürger sind Nichtraucher Keine neuen Kunden für die Tabakindustrie! Tabakprävention in Schulen - das klappt ziemlich gut Zahnärzte wollen Warnhinweis: "Rauchen kostet Zähne" Welt-Nichtrauchertag: Schwangere Raucherinnen besser aufklären Studienteilnehmer gesucht: 2010 Rauchfrei genießen   Kommentar: Ja zu Rauch- und Werbeverboten! Buchtipp: Anstiftung zum Nichtrauchen

Mehr zum Thema

Antwort auf parlamentarische Anfrage

Regierung plant keine höhere Tabaksteuer

Ungesunder Alkoholkonsum

Steife Leber, hohes Risiko für Leberversagen und Tod

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests

Lesetipps
Es gibt tierexperimentelle Studien, wonach Mikroplastik entzündungsverstärkend wirkt, wenn durch ein zusätzliches Agens die Tight junctions zwischen Darmzellen zerstört sind. Wenn also zu einer hohen Mikroplastik-Konzentration zusätzlich pathogene Faktoren hinzukommen, könnte dies entzündungsfördernd wirken, etwa bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

© Rochu_2008 / stock.adobe.com

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt