Multiple Sklerose

Cladribin bei MS - erneut negatives Votum

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eb). Der Arzneimittelausschuss CHMP der EMA hat den Zulassungsantrag für das orale MS-Mittel Cladribin von Merck Serono erneut abgelehnt. Der Ausschuss hatte das Mittel bereits im September 2010 negativ bewertet.

Das Mittel könnte abhängig von Dauer und Dosis der Anwendung ein zunehmendes Krebsrisiko haben, hieß es. Der Hersteller hatte Einspruch eingelegt.

Cladribin-Tabletten seien in Australien und Russland bei schubförmiger MS zugelassen. In den USA behandle die FDA den Zulassungsantrag in einem beschleunigten Zulassungsverfahren, teilt Merck Serono mit.

Mehr zum Thema

EBV als notwendiger Faktor

Studie stützt Virushypothese bei Multipler Sklerose

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten