Gynäkologie

Debatte um Wunsch-Sectio

Veröffentlicht: 21.06.2006, 08:00 Uhr

NEU-ISENBURG (ikr). Die Zahl der Kaiserschnitte ist in Deutschland in den letzten zehn Jahren stark gestiegen. Jede vierte Frau bringt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mittlerweile ihr Kind per Sectio zur Welt. Intensiv diskutiert wird, wie hoch dabei der Anteil der sogenannten Wunsch-Sectiones ist.

Nach Ergebnissen einer Studie der Gmünder Ersatzkasse (GEK) beträgt die Rate der Wunsch-Sectiones nur etwa zwei Prozent aller Kaiserschnitte (wir berichteten). 2005 wurden 2800 GEK-Mitglieder über ihre Sectio im Jahre 2004 befragt.

1339 Frauen antworteten und wurden bei der Auswertung berücksichtigt. Bei 28 bestand keine medizinische Indikation für eine Sectio. Nach Einschätzung des Berliner Geburtsmediziners Professor Joachim W. Dudenhausen ist die Wunsch-Sectio viel häufiger als die GEK-Studie vermuten läßt.

Lesen Sie dazu auch den Gastkommentar: Wunsch-Sectio: ein relevanter Trend!

Mehr zum Thema

Osteoporose

Die Milch macht’s wohl doch nicht

Oncotype DX®

Wie die Studie TAILORx die klinische Praxis verändert

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden