Demenz

Demenzpatienten kaum vor Grippe geschützt

Veröffentlicht: 06.10.2010, 11:52 Uhr

BOSTON (mut). Demenzkranke sterben häufiger an Influenza als gleich alte Personen ohne Demenz. Das legt eine Analyse in den USA bei über sechs Millionen alten Menschen nahe.

Bei Demenzkranken wurde dabei seltener Influenza diagnostiziert, sie blieben kürzere Zeit wegen Grippe hospitalisiert, starben aber zu 50 Prozent häufiger daran als der Durchschnitt. Vermutet wird als Ursache eine schlechte Versorgung (J Am Ger Soc online).

Mehr zum Thema

Breites Bündnis

Kabinett verabschiedet Nationale Demenz-Strategie

Demenz-Forschung

Was ApoE4 fürs Gehirn gefährlich macht

Kontrollierte Studie

Insulin hilft nicht gegen Alzheimer – oder doch?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Immunität nach COVID-19: Was bisher bekannt ist

SARS-CoV-2

Immunität nach COVID-19: Was bisher bekannt ist

Herzinsuffizienz-Sterberate im Osten höher

Ost-West-Unterschied

Herzinsuffizienz-Sterberate im Osten höher

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden