Demenzrisiko bei Umgang mit Pestiziden

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (eis). Langer Umgang mit Pestiziden fördert offenbar Demenz, ergab die französische Studie PHYTONER mit 614 Winzern im Alter von 40 bis über 50 (Occup Environm Med, online).

Die Probanden machten binnen vier Jahren zweimal den Mini-Mental-State-Test. Das Risiko für Zwei-Punkte-Verlust war im Vergleich bei Probanden mit Pestizid-Kontakt (mischen, sprühen, Maschinen reinigen) verdoppelt.

Mehr zum Thema

Gastbeitrag

Die neue Alzheimer-Definition ist fragwürdig

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps