Afghanistan

Erstmals neuer Polio-Fall in Kabul

Der erste Fall seit zehn Jahren: In Kabul ist ein neuer Fall von Poliomyelitis aufgetreten. Jetzt läuft eine Impfkampagne an.

Veröffentlicht: 11.02.2014, 13:53 Uhr

KABUL. Erstmals seit mehr als zehn Jahren ist in der afghanischen Hauptstadt Kabul ein neuer Fall von Poliomyelitis aufgetreten. Die Erkrankung sei bei einem dreijährigen Mädchen festgestellt worden, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag mit.

"Wir beginnen sofort mit einer dreitägigen Impfkampagne, um eine Ansteckung anderer Kinder mit dem Polio-Virus zu verhindern", hieß es in der Mitteilung. Poliomyelitis tritt nur noch in drei Ländern endemisch auf: Afghanistan, Nigeria und Pakistan.

Seit jüngster Zeit sorgen zudem Berichte aus Syrien für Unruhe. Von dort wurden seit November vergangenen Jahres 23 Poliomyelitis-Fälle gemeldet - mehr als zunächst angenommen. Die Fälle gehen auf importierte Erkrankungen mit Poliowildviren etwa aus Pakistan und Nigeria zurück.

Während islamistische Extremisten in Pakistan immer wieder Impfhelfer töten, haben die Taliban in Afghanistan erklärt, sie würden Impfhelfer nicht bedrohen. (dpa/eb)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden