Gesellschaft für Gesundes Gewicht

Fortbildung "Adipologe GGG" im Juni

Veröffentlicht:

KÖLN. Eine multimodale Therapie ist die einzige, langfristig Erfolg versprechende Maßnahme für Patienten mit Adipositas, erinnert die Gesellschaft für Gesundes Gewicht in einer Mitteilung. Leider sei der Kenntnisstand zu den verschiedenen Therapiestrategien bei Ärzten und im Gesundheitswesen oft noch unzureichend.

Deshalb habe es sich die am 31. Januar 2018 gegründete Gesellschaft für Gesundes Gewicht (GGG) zum Ziel gesetzt, die Wissenslücken zu schließen und Ärzte gezielt auf die Behandlung der Adipositas vorzubereiten.

Um den Weg für eine interdisziplinäre Herangehensweise zu ebnen, bietet die Gesellschaft speziell für Health Care Professionals umfassende Weiterbildungskurse sowie ausgedehnte Coachings an. In diesen werden nicht nur medizinische Aspekte, sondern auch die Themen rund um Diagnostik und Therapie für Menschen mit Adipositas und deren Begleiterkrankungen, beleuchtet.

Der Weiterbildungskurs für Ärzte und Gesundheitsberufe zur Therapie bei Übergewicht findet an zwei Wochenenden im Juni (15.6.-17.6. und 22.6.-24.6.2018) statt, wie die GGG mitteilt. Nach bestandener Prüfung werde die Bezeichnung "Adipologe GGG" an die Absolventen vergeben. Die Veranstaltung sei bei der Ärztekammer und der KV zur Zertifizierung (40 Fortbildungspunkte) eingereicht. (eb)

Infos zu Ablauf, Terminen und Anmeldung zum Kurs gibt es unter: www.adipologe-ggg.de

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Kommentar zum Tierwohl-Cent

Gut, dass wir mal drüber geredet haben

Magenverkleinerung

Erste endoskopische Gastroplastie bei Jugendlichem

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Unterschiedliche immuntherapeutische Ansätze beim Glioblastom werden derzeit in Studien untersucht. Ein Teilgebiet ist die Peptidvakzinierung, also die Impfung mit Tumorantigenen.

© Richman Photo / stock.adobe.com

Künstliche Intelligenz und Immuntherapie

Neue Behandlungskonzepte beim Glioblastom

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Bei Krebspatientinnen und -patienten ab 65 Jahren wird Ärztinnen und Ärzten geraten, vor Therapiebeginn auf den Medikationsplan zu schauen.

© Przemek Klos / stock.adobe.com

Appell beim DKK 2024

Bei älteren Menschen mit Krebs: Medikamentencheck vor Therapiebeginn!

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe
Bei höhergradigen irAE der CPI-Therapie (Grad ≥3) und bei steroidrefraktären Nebenwirkungen wird eine interdisziplinäre Zusammenarbeit empfohlen. (Symbolbild)

© molekuul.be / stock.adobe.com

Immuntherapie

Immunabhängige Nebenwirkungen – der Preis der Checkpoint-Blockade

Kooperation | In Kooperation mit: Deutsche Krebsgesellschaft und Stiftung Deutsche Krebshilfe