Depressionen

GBA-Beschluss zu Reboxetin rechtskräftig

Veröffentlicht: 08.12.2010, 13:57 Uhr

NEU-ISENBURG (eis). Der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA), den Wirkstoff Reboxetin von der Erstattung in der GKV bei der Behandlung von Depressionen auszuschließen, ist nun rechtskräftig und gilt ab dem 1. April 2011. Nach Prüfung im Gesundheitsministerium wurde die Regelung im Bundesanzeiger veröffentlicht.

www.g-ba.de

Mehr zum Thema

Gutenberg-Gesundheitsstudie

Lärm begünstigt psychische Probleme

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jens Spahn: Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Deutscher Krebskongress

Jens Spahn: Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Ist Chlorthalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Bluthochdruck-Therapie

Ist Chlorthalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Evidenz: Bringen Krebsregister Licht ins Dunkel?

„ÄrzteTag“-Podcast

Evidenz: Bringen Krebsregister Licht ins Dunkel?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden