Kommentar

Hoffnungsvolles Zahlenwerk

Peter LeinerVon Peter Leiner Veröffentlicht:

Auch wenn die Zahl der HIV-Infizierten weltweit mit mehr als 33 Millionen weiterhin erschreckend hoch ist, so machen die neuen Zahlen der Organisationen UNAIDS und WHO doch ein wenig Hoffnung. Denn offenbar ist die Zahl jener Menschen, die sich mit dem Aids-Erreger im vergangenen Jahr infiziert haben, deutlich niedriger als im Jahr 2001.

Zumindest teilweise lässt sich das auf Erfolge in der Prävention zurückführen, wie es etwa vor wenigen Jahren bereits in Kenia zu beobachten war. Solche Programme haben jetzt zum Beispiel in der Dominikanischen Republik und in Tanzania dazu geführt, dass sich die Zahl der Neu-Infektionen statistisch signifikant verringern ließ.

Hoffnungsvoll stimmt auch die Tatsache, dass innerhalb der vergangenen fünf Jahre die Zahl der Menschen, die an den Folgen von Aids gestorben sind, um zehn Prozent gesunken ist: Im vergangenen Jahr waren es zwei Millionen HIV-Infizierte. Ein Beleg dafür, dass immer mehr Infizierte von modernen antiretroviralen Medikamenten profitieren können.

Auch wenn die Zahlen auf Schätzungen beruhen, ermutigen sie dennoch, bei den Anstrengungen zur Prävention und Versorgung nicht locker zu lassen. Auch wenn eine Umkehr des Trends noch lange nicht in Sicht ist.

Lesen Sie dazu auch: Weniger HIV-Neuinfizierte weltweit

Mehr zum Thema

Internationaler Aids-Kongress

Noch mehr langwirksame HIV-Therapien in Aussicht

Welt-Aids-Kongress

Bei HIV setzen Forscher auch auf Immuntherapien

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Zeitnahe ärztliche Behandlung“ in Gefahr? Der Streit um das geplante Aus der Neupatientenregelung für Praxen dauert an.

© ArtmannWitte / stock.adobe.com

TSVG-Neupatientenregelung

KBV ruft Arztpraxen auf: Protestbrief gegen Sparpläne unterzeichnen