Impfaktionen: Polio ist fast weltweit auf dem Rückzug

Nach erfolgreichen Massenimpfungen in Afrika ist die Zahl der Polio-Neuerkrankungen in diesem Jahr rückläufig. Ein Wehrmutstropfen sind die Neuinfektionen in Ländern der ehemaligen Sowjetunion.

Veröffentlicht:
Polio-Impfung: In vielen Ländern ist die Erkrankung auf dem Rückzug.

Polio-Impfung: In vielen Ländern ist die Erkrankung auf dem Rückzug.

© dpa

BERLIN (mut). Die Zahl der weltweiten Polio-Erkrankungen ist in diesem Jahr deutlich zurückgegangen. Das berichten das Robert-Koch-Institut und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus Anlass des Welt-Polio-Tages, der am 28. Oktober stattfindet.

So wurden 2010 bislang 717 Erkrankungen gemeldet, im Vergleichszeitraum 2009 waren es 1165. Einer der Hauptgründe für den Rückgang ist eine Eindämmung von Polio-Erkrankungen in Nigeria durch eine Massenimpfung von Kindern. Gab es 2009 dort noch 382 Erkrankungen, wurden dieses Jahr nur noch acht registriert.

Ein Wermutstropfen: In Ländern der ehemaligen Sowjetunion kam es zu neuen Ausbrüchen. Schwerpunkt war dabei Tadschikistan mit 382 gemeldeten Polio-Patienten, 19 von ihnen starben. Das Virus wurde offenbar aus Indien eingeschleppt und hat sich inzwischen über Tadschikistan bis in die Russische Föderation und auch nach Turkmenistan und Kasachstan ausgebreitet.

In Indien selbst ist die Zahl der Erkrankten von 431 im Vorjahreszeitraum auf 39 in diesem Jahr zurückgegangen. Nationale Impfkampagnen in Tadschikistan und benachbarten Staaten haben nach Angaben des RKI dazu beigetragen, dass dort seit Anfang Juli keine Neuerkrankungen mehr gemeldet wurden.

Bei diesen Impfaktionen erhielten alle Kinder unter 15 Jahren einen monovalenten Lebendimpfstoff (Epid Bull 2010; 42: 411).

Mehr zum Thema

Pneumocystis-jirovecii-Pneumonie

Pilzsepsis gibt es auch bei Rheuma

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Leitartikel

Homöopathie: Eine bloße Scheindebatte

Lesetipps
Eine neue Leitlinie, die Ende diesen Jahres veröffentlicht werden soll, soll Ärzten und Ärztinnen in der hausärztlichen Versorgung helfen, Patienten und Patientinnen zur Vitamin-D-Substitution adäquat zu beraten.

© irissca / stock.adobe.com

32. Jahreskongress der SGAM

Empfehlungen zur Vitamin-D-Substitution: Neue Leitlinie angekündigt

So klein sieht das Kügelchen beziehungsweise der Globulus hier auf dem Bild gar nicht aus. Ob und wie viel Wirkstoff enthalten ist und welche Wirkung dennoch davon ausgeht, das ist besonders bei Hochpotenzen strittig. Der innerärztliche Streit um die Homöopathie hat auf jeden Fall eine gewisse Größe. Es geht in der Tat um wissenschaftstheoretische Grundlagen.

© Springer Medizin Verlag

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen