Grippewelle

Influenzaviren in jeder zweiten Laborprobe

Im gesamten Bundesgebiet steigt die Zahl der Patienten mit Influenza-Infektion jetzt deutlich.

Veröffentlicht:

BERLIN. Experten der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut in Berlin melden für die vierte Kalenderwoche im Vergleich zur Vorwoche einen deutlichen Anstieg der Zahl von Patienten mit akutem Atemwegsinfekt (ARE).

 Insgesamt sowie in drei von vier AGI-Großregionen sei die ARE-Aktivität modert erhöht. Die Werte in der AGI-Großregion Norden (West) lagen im Bereich deutlich erhöhter ARE-Aktivität.

In 53 Prozent der an das Nationale Referenzzentrum gesandten Proben seien Influenza-Viren nachgewiesen worden: 113-mal Influenza B, 28-mal Influenza A (H1N1) und fünfmal Influenza A (H3N2).

Differenziert nach Altersgruppen hat es den deutlichsten Anstieg in puncto Atemwegsinfekte bei den 5- bis 14-Jährigen gegeben. Bei den 0- bis 1-Jährigen waren 42 Prozent der Infekte auf RS-Viren zurückzuführen. Die Influenza-Positivenrate lag je nach Altersgruppe zwischen 23 Prozent (0 bis 1 Jahr) und 71 Prozent (5 bis 14 Jahre), wie die AGI mitteilt.

Alle Personen, für die die STIKO die Influenza-Impfung empfiehlt und die in der aktuellen Saison noch nicht geimpft sind, sollten sich gegen Grippe impfen lassen, appelliert die AGI. (mal)

Mehr zum Thema

Sonderbericht

Impfungen – ob Influenza oder Reisezeit

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt a. M.
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jürgen Windeler im Interview

„Das Gesundes-Herz-Gesetz ist völlig gaga!“

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Nächste Woche erste Lesung im Bundestag

Linkes Bündnis nennt Lauterbachs Klinikpläne Etikettenschwindel

Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft