KURZ NOTIERT

Informationen für Ärzte zu Früherkennung

Veröffentlicht:

Zum Darmkrebsmonat März 2007 starten Deutsche Krebshilfe und Felix Burda Stiftung eine gemeinsame Kampagne: 37 000 niedergelassene Ärzte erhalten jetzt Informationsmaterial über die Darmkrebs-Früherkennung. Denn den Ärzten kommt eine Schlüsselfunktion zu, Patienten für die Krebs-Früherkennung zu gewinnen. Weitere Infos unter www.krebshilfe.de und www.felix-burda-stiftung.de

Info-Tour geht noch durch vier Städte

Im März geht die Info-Tour "Dem Darmkrebs auf der Spur" durch vier Städte - Sulzbach, Karlsruhe, Mülheim und München. Organisatoren sind die Internationale Gesellschaft für Prävention und Roche Pharma. Infos: www.dem-darmkrebs-auf-der-spur.de

Preise für Prävention in fünf Kategorien

Am 27. März 2007 verleiht die Felix Burda Stiftung zum fünften Mal den Felix Burda Award. Die Preise sind unterteilt in: medizinisches Projekt, Aufklärungsaktion, journalistischer Beitrag und betriebliche Vorsorge. Ausgezeichnet wird ferner eine prominente Persönlichkeit, die sich für Darmkrebs-Prävention eingesetzt hat.

Sport schützt auch vor Darmkrebsrezidiv

Viel Spazierengehen oder Radfahren nach der Darmkrebs-Therapie verringert die Zahl der Rezidive und halbiert die Gesamt-Sterberate von 28,1 auf 14,6 Prozent. Das ergab eine US-Studie mit 573 Frauen (J Clin Oncol 24, 2006, 517). (eb)

Lesen Sie dazu auch:

Mehr zum Thema

Darmkrebs-Mortalität sinkt

Test auf okkultes Blut im Stuhl rettet Leben

Vergleichsstudie

Multitarget-Stuhltest verbessert Darmkrebs-Screening

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Eine pulmonale Beteiligung bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) kann sich mit Stridor, Husten, Dyspnoe und Auswurf manifestieren. Sie zeigt in der Lungenfunktionsprüfung meist ein obstruktives Muster.

© Sebastian Kaulitzki / stock.adobe.com

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Wenn der entzündete Darm auf die Lunge geht

Die elektronischen Monitoring-Devices könnten gezielt Patienten mit unkontrollierter Erkrankung verordnet werden, um zu messen, ob es bei der Inhalation an der Regelmäßigkeit, der Technik oder an beidem hapert und dann genau da zu schulen, wo es Probleme gibt.

© tadamichi / stock.adobe.com

Neue Möglichkeiten

So hilfreich können Smart Inhaler bei Asthma oder COPD sein