Internetsuchthilfe e. V. in Mainz gegründet

Veröffentlicht:

MAINZ (eb). Die "Sabine Grüsser-Sinopoli Ambulanz für Spielsucht" an der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz hat den Verein Internetsuchthilfe e. V. gegründet.

Ziele des Vereins sind die Ursachen- und Grundlagenforschung, die Prävention und Therapie bei Computerspiel- und Internetsucht sowie weiteren Verhaltenssüchten und ihre seelischen und sozialen Folgen.

Dadurch sollen die Entwicklung von Behandlungsverfahren für die bislang noch nicht anerkannten Störungsbilder gefördert und ein Beratungsangebot für Betroffene, Eltern und Fachkräfte etabliert werden.

www.internetsucht-hilfe.de; Tel.: 01 80 / 1 52 95 29, Mo. - Fr., 12 bis  17 Uhr

Mehr zum Thema

Studie der KKH

Raucher greifen wieder öfter zur Zigarette

Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach