Studie

Kann Sport geistig fit halten?

Veröffentlicht:

FRANKFURT / MAIN. Der Arbeitsbereich Altersmedizin des Instituts für Allgemeinmedizin möchte gemeinsam mit der Sportmedizinischen Abteilung der Goethe-Universität Frankfurt in einer Studie den Einfluss von Ausdauertraining auf die Gehirnleistung bei Menschen über 65 Jahren erforschen.

 Für das Projekt "Sport und zerebraler Metabolismus im Alter - eine MRT-Studie" (SMART) werden noch Teilnehmer über 65 Jahren gesucht, die sich über drei Monate unter professioneller Anleitung sportlich betätigen wollen, teilt das Uniklinikum mit.

Im Allgemeinen gilt ja, dass sich durch Ausdauersport die Sauerstoffversorgung des Gehirns stark erhöht. Dadurch bilden sich neue Blutgefäße, das neuronale Netz wächst, die Hirnleistung bessert sich. Aktuelle Metaanalysen weisen auf eine schützende Wirkung regelmäßiger körperlicher Aktivität auf die geistige Leistungsfähigkeit im Alter hin.

Regelmäßiger Ausdauersport soll das Risiko eines Abfalls der kognitiven Fähigkeiten jenseits des 50. beziehungsweise 65. Lebensjahres um etwa 35 bis 40 Prozent reduzieren. Vor Beginn des Trainings werden alle Teilnehmer sportmedizinisch untersucht. Zudem erhalten sie eine ausführliche neuropsychologische Testung, einen Bluttest und eine Untersuchung im MRT.

Das anschließende Ausdauertraining findet unter professioneller sportmedizinischer Leitung auf einem Fahrradergometer statt - drei Mal pro Woche über einen Zeitraum von drei Monaten.Nach Abschluss des Trainings werden die anfänglichen Untersuchungen wiederholt, um die Effekte des Ausdauertrainings zu erfassen.

Körperliche Fitness ist keine Teilnahmevoraussetzung, da das Ausdauertraining an das individuelle Leistungsniveau angepasst wird. Da eine Untersuchung im MRT stattfindet, können Menschen mit einem Herzschrittmacher leider nicht teilnehmen. (eb)

Interessenten können sich bei Dr. Silke Matura unter 069 / 6301-6476 oder per E-Mail: matura@allgemeinmedizin.uni-frankfurt.de informieren und anmelden.

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG