Sportmedizin

Kicker ohne Kontakt zu Fuentes

Veröffentlicht: 06.07.2006, 08:00 Uhr

Spaniens Oberste Sportbehörde (CSD) hat den Verdacht scharf zurückgewiesen, spanische oder ausländische Fußball- oder Tennisspieler seien in die nationale Dopingaffäre im Radrennsport verwickelt. In einer offiziellen Mitteilung reagierte die CSD auf den Bericht einer französischen Zeitung, wonach auch Fußballer und ein Tennisspieler des Dopings beschuldigt würden.

"Diese Information entbehrt jeglicher Grundlage, da weder Fußballer noch Tennisspieler von den Ermittlungen der Polizei betroffen sind", antwortete die CSD zugleich auf eine Anfrage des Fußball-Weltverbandes FIFA.

Die spanische Polizei hatte Ende Mai ein weit verzweigtes Doping- Netzwerk im Radrennsport aufgedeckt. Im Laufe der Ermittlungen wurden bisher fünf Personen festgenommen, unter ihnen Manolo Saiz, Direktor des Teams Liberty Seguros, und der ehemalige Mannschaftsarzt der Teams Kelme und ONCE, Eufemanio Fuentes. Neun Profis, darunter Jan Ullrich, sind von der 93. Tour de France ausgeschlossen worden. (dpa)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden