Impfen

Kinderärzte wollen Krippenplatz mit Impfschutz koppeln

Veröffentlicht: 14.03.2007, 08:00 Uhr

MÜNCHEN (dpa). Der Bundesverband der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands fordert, die Vergabe eines Krippenplatzes für Kinder ab einem Jahr von einem vollständigen Impfstatus abhängig zu machen. Die jüngsten Masern-Erkrankungen hätten gezeigt, dass die Krankheit mitunter auch tödlich verlaufen kann.

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat sich hinter die Forderung von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) nach einem Ausbau der Kinderkrippen gestellt, aber vor erhöhter Infektionsgefahr für Kleinkinder gewarnt. Kinder unter zwölf Monaten könnten nicht gegen einige gefährliche Krankheiten geimpft werden und sich daher bei nicht geimpften älteren Kindern anstecken.

Mehr zum Thema

MSD

PNEUMOVAX®23 für Deutschland aus Japan

Frühsommer-Meningoenzephalitis

So hoch ist die FSME-Inzidenz in den deutschen Landkreisen

Johnson & Johnson

COVID-19-Vakzine kommt voran

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden