Krebs

Kochkurs nach der Op

NEU-ISENBURG (eb). Um die Ernährung nach großen Operationen wieder auf die Beine zu bringen, setzen Ernährungsmediziner und das Klinikum Rechts der Isar in München auf Kochkurse.

Veröffentlicht:

"Studien haben gezeigt, dass viele Patienten bis zu einem Jahr oder länger benötigen, um nach der Op wieder auf ihr Normalgewicht oder ein stabiles präoperatives Gewicht zu kommen", wird Privatdozent Michael Adolph, Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM), in einer DGEM-Mitteilung zitiert.

Wünschenswert wäre laut Adolph aber ein Zeitraum von etwa drei Monaten, "da schon allein eine Stabilisierung des Gewichtes nach der Op einen Überlebensvorteil für Patienten mit Pankreas-Ca bedeuten kann".

Um das zu erreichen, gehen die Chirurgische Klinik des Klinikums Rechts der Isar und die Klinik für Ernährungsmedizin der TU München gemeinsam mit der DGEM einen neuen Weg.

Ernährungsmediziner Adolph und Privatdozent Marc E. Martignoni von der Chirurgischen Klinik und Poliklinik Rechts der Isar in München veranstalten zusammen mit Alfons Schuhbeck Kochkurse für Patienten mit Bauchoperation in der Kochschule des Sternekochs.

"Wir können so in den Kursen, die einmal monatlich stattfinden, Fragen zu körperlichen Veränderungen und Stoffwechselveränderungen, Möglichkeiten der hochkalorischen Ernährung zur Gewichtszunahme, Verdauungsfunktionen und Spezialernährung bei Diabetes direkt beim Kochen beantworten", so Martignoni.

Informationen zu den Kochkursen auf: www.chir.med.tu-muenchen.de

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Gesundheitsminister empfehlen, Kinder und Jugendliche gegen COVID-19 zu impfen. Die STIKO hat noch keine Entscheidung getroffen.

© Frank Hoermann / SvenSimon / picture alliance

Reaktionen auf GMK-Beschluss

Corona-Impfangebot an Teenager entzweit die Ärzteschaft

Nicht so wie die Anderen: Vorurteile und Diskriminierung machen vielen Menschen gesundheitlich zu schaffen.

© dashu83 / stock.adobe.com

Neue Studie vorgestellt

„Vorurteile und Diskriminierung machen krank“