Arthrose

Kollagen-Präparat steigert Kraft bei Gonarthrose

BERLIN (ner). Bei leichter Gonarthrose bessern sich bei regelmäßiger Einnahme von Kollagen-Hydrolysat Gelenkbeweglichkeit und Kraftübertragung. Das ergab eine Placebo-kontrollierte US-Studie.

Veröffentlicht: 16.01.2007, 08:00 Uhr

Am Studienende hatte etwa die Kraftübertragung in der Kollagen-Hydrolysat-Gruppe signifikant im Vergleich zur Kontroll-Gruppe zugenommen. 250 übergewichtige Patienten mit leichter Gonarthrose nahmen 14 Wochen lang täglich 10 g Kollagen-Hydrolysat oder Placebo ein sowie zusätzlich 300 mg Kalzium und 60 mg Vitamin C. Zu Studienbeginn und am Studienende wurden Parameter wie Kraftübertragung gemessen. Für die Messung mussten die Patienten auf einer Spezialmaschine so stark wie möglich treten.

Die Studie bestätigt Daten vorausgegangener Studien mit mehr als 2000 Patienten, wie Klaus Flechsenhaar von Gelita beim Orthopädie- und Unfallchirurgie-Kongress in Berlin sagte. Danach linderte das Nahrungsergänzungsmittel Kollagen-Hydrolysat (etwa CH-Alpha®) nach dreimonatiger Einnahme Arthrose-Schmerzen, reduzierte den Schmerzmittelverbrauch und förderte die Gelenkbeweglichkeit.

Erklärt wird der Effekt mit einer verbesserten Knorpelbiochemie durch vermehrte Kollagen-II-Synthese. Womöglich gebe es auch positive Veränderungen an den Sehnen, so Flechsenhaar. Eine Erklärung für die vermehrte Kraftentwicklung gibt es allerdings noch nicht.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden