Digitale Welt

„Künstliche Intelligenz“ toppt Ophthalmologen

Veröffentlicht:

FREIBURG. Wissenschaftler der Uniklinik Freiburg haben eine selbstlernende Software entwickelt, die mikroskopische Aufnahmen der Endothelschicht im Auge auswerten kann und den richtigen Zeitpunkt für eine Behandlung wählen kann, teilt die Uniklinik mit. Dabei sei die Software schneller als ein Mensch.

Die Software zählt Endothelzellen, die eine Eintrübung der Cornea verhindern. „Wofür selbst ein geübter Mensch mehrere Minuten benötigt, schafft die selbstlernende Software in wenigen Sekunden“, wird Professor Daniel Böhringer von der Klinik für Augenheilkunde in der Mitteilung zitiert. Grundlage für die Entwicklung sei eine Auswertung von 385 Mikroskopbildern gesunder und kranker Augen gewesen.

Obwohl die Bilder stark in der Qualität variiert hätten, habe es große Übereinstimmungen zwischen automatisierter Bildanalyse und „von Hand“ gezählten Messwerten gegeben. Dies sei auch bei Bildern von schlechter Qualität der Fall gewesen (Sci Rep 2019; 9:4752).

„Diese neue Methode erweitert die Forschungsmöglichkeiten in der Augenheilkunde enorm“, wird Professor Thomas Reinhard, ebenfalls von der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum in Freiburg in der Mitteilung zitiert. „Damit können wir archivierte Bilder neu auswerten und in künftigen Studien deutlich mehr Bilder untersuchen.“

Um die Software auch in der Diagnostik bei Patienten einsetzen zu können, ist eine CE-Zertifizierung notwendig. Dies prüfen die Freiburger Forscher derzeit, heißt es. (eb)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen