Kommentar – Impferfolge

Medizinisches Wunder

Wolfgang GeisselVon Wolfgang Geissel Veröffentlicht:

In Industrieländern müssen Ärzte Impfungen oft anbieten wie Sauerbier. Grund dafür ist der große Erfolg beim Kampf gegen impfpräventable Krankheiten: Die Schrecken von Diphtherie, Polio oder invasiven bakteriellen Infektionen kennt bei uns fast niemand mehr, Impfreaktionen aber schon.

In Entwicklungsländern ist das anders: Dort gehören sterbende Kinder mit Pneumonie, Meningitis oder Sepsis leider häufig noch zum Alltag. Impfungen etwa gegen Masern oder Polio werden dort als ein großer Segen wahrgenommen.

Mit den konjugierten Vakzinen haben zudem "Public Private Partnerships" vor einigen Jahren in vielen armen Ländern eine neue Generation von Impfstoffen verfügbar gemacht.

Und weitgehend unbeachtet von uns vollzieht sich damit ein medizinisches Wunder: Über 1,4 Millionen Kinderleben sind nach Studiendaten weltweit binnen 15 Jahren mit Hib- und Pneumokokken-Impfstoffen gerettet worden. Eine weitere Erfolgsstory gibt es im Meningitis-Gürtel von Afrika.

In den Ländern dort gab es in den 1990er-Jahren noch Ausbrüche mit 10.000 bis 100.000 Hirnhautentzündungen. Meningokokken-Impfprogramme haben das Ausmaß der Epidemien auf wenige 100 Fälle reduziert. Auch bei uns sollten solche Fakten die Wertschätzung für Impfungen wieder erhöhen!

Lesen Sie dazu auch: Meningitis und Pneumonie: Impfen rettete 1,3 Millionen Kindern das Leben

Mehr zum Thema

Vorbereitung auf den Herbst

NRW fährt bei Corona-Impfungen weiter zweigleisig

Corona-Impfstoff-Herstellung

CureVac verklagt BioNTech

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nach ersten Kassen-Daten zu den Langzeitfolgen einer Corona-Erkrankung waren COVID-19-Patienten, die im Krankenhaus beatmet werden mussten, anschließend durchschnittlich 190 Tage lang krankgeschrieben.

© © nmann77 / Fotolia

Neue Studie der Techniker

Erst Corona, dann Long-COVID, anschließend lange AU

Bei der Gesetzesvorlage zu den Gesundheitskiosken müsse Gesundheitsminister Lauterbach in die Puschen kommen, fordern Oppositionspolitiker. Im Bild ein Aufsteller im Gesundheitskiosk Hamburg-Billstedt.

© Daniel Reinhardt / dpa / picture alliance

Niedrigschwelliger Zugang zur Versorgung

Ampel kündigt baldigen Gesetzesvorschlag zu Gesundheitskiosken an