Mehr Patienten wegen Grippe in der Klinik

Veröffentlicht:

BERLIN (dpa). In den Wintermonaten dieses Jahres erkrankten mehr Menschen an Grippe als im Vorjahr. Etwa 2,7 Millionen mussten wegen der Grippewelle von Februar bis März zum Arzt, 14 400 wurden in eine Klinik eingewiesen.

Das sind etwa vier bis fünf Mal so viele wie im Vorjahr. Diese Zahlen hat das Robert-Koch-Institut nun veröffentlicht. Besonders häufig mussten demnach Säuglinge und Kleinkinder sowie Menschen über 60 Jahre im Krankenhaus behandelt werden.

Rückblickend sei es eine mittelstarke Saison gewesen. Es habe zwar mehr Erkrankungen als im Vorjahr gegeben, jedoch deutlich weniger Grippefälle als im Winter 2004/2005.

Mehr zum Thema

Saisonalität des Erregers

Virologe Keppler: Grippewelle flacht ab

Schlagworte
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe
Einladung zum IV. Internationalen Vitamin-C-Kongress

© Pascoe

Aktuelles aus Forschung und Praxis

Einladung zum IV. Internationalen Vitamin-C-Kongress

Anzeige | Pascoe
Dr. Ruth Poglitsch ist niedergelassene Allgemeinmedizinerin in Graz, Österreich.

© [M] Fotowerkstatt; Hintergrund: © [M] VioletaStoimenova / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Hochdosiertes Vitamin C (i.v.) bei Long-COVID

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kolumne „Aufgerollt“ – No. 6

Aus den Augen verloren