Schutzimpfungen

Neue Impfrichtlinie tritt in Kraft

Veröffentlicht: 23.12.2013, 12:21 Uhr

BERLIN. Die neue Schutzimpfungs-Richtlinie ist jetzt in Kraft getreten, teilt der Gemeinsame Bundesausschuss mit. Die Richtlinie enthält nun die geänderten Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) aus dem vergangenen Sommer.

Mit der neuen Schutzimpfungs-Richtlinie sind die neuen Impfempfehlungen der STIKO vom August somit Leistungsrecht. Zu den Änderungen gehören unter anderem die Rotavirus-Impfung für alle Säuglinge.

Entsprechend der STIKO-Empfehlung werden dazu in Abhängigkeit vom verwendeten Impfstoff ab dem Alter von sechs Wochen zwei oder drei Dosen in einem Mindestabstand von vier Wochen verabreicht.

Aufgrund des möglicherweise geringfügig erhöhten Risikos für Darminvaginationen innerhalb der ersten Woche nach der ersten Impfung, das mit dem Alter der Impflinge zunimmt, empfiehlt die STIKO dringend, die Impfserie frühzeitig - spätestens bis zum Alter von zwölf Wochen - zu beginnen und vorzugsweise bis zum Alter von 16 Wochen oder 20 bis 22 Wochen abzuschließen.

Die Impfserie muss auf jeden Fall bis zum Alter von 24 Wochen beziehungsweise bis zum Alter von 32 Wochen abgeschlossen sein.

Auch die Empfehlung wurde Influenza-Impfung von Kindern aus Risikogruppen wurde übernommen: Zwei- bis Sechsjährige sollen dabei künftig bevorzugt mit dem Nasen-Impfspray geschützt werden, sofern keine Kontraindikationen vorliegen.

Zu den Kontraindikationen gehören etwa klinische Immunschwäche aufgrund von Erkrankungen oder infolge einer Therapie mit Immunsuppressiva. Dazu gehören etwa akute und chronische Leukämie, Lymphom, symptomatische HIV-Infektion, zelluläre Immundefekte und Behandlung mit hochdosierten Kortikosteroiden.

Nachzulesen sind die Änderungen Richtlinie auf der Website des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA). (eb)

Mehr zum Thema

Digitalisierung

Die Zukunft der ePA hat längst begonnen

Grippe und Corona

Online-Umfrage zur Influenza-Impfung

Kooperation | In Kooperation mit: Sanofi Pasteur
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Gefüllte Gläser bei einem Sektempfang: Bund und Länder planen die Höchstgrenzen für Feiern zu begrenzen: 25 Personen bei Feiern im privaten Rahmen, 50 Personen in öffentlichen Räumen.

Bund-Länder-Gespräche

Diese neuen Corona-Regelungen sind geplant

Stress mit dem Chef: Herrscht am Arbeitsplatz ein Klima fehlender Wertschätzung, steigt der Krankenstand, heißt es im Fehlzeiten-Report des WIdO.

WIdO-Fehlzeiten-Report

Wie unfaire Vorgesetzte krank machen

Für zusätzliche Hygienemaßnahmen entstehen Ärzten und Zahnärzten Mehrkosten. Nach GOÄ lässt sich das über die analog anzusetzende GOP 245 abrechnen. Demnächst nur noch einfach.

Corona-Mehrkosten

Hygienepauschale in der GOÄ künftig in abgespeckter Form