Schlaganfall

Neue Initiative zur Vorsorge gegründet

Veröffentlicht:

Auf dem Hauptstadtkongress in Berlin hat sich die neue "Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln" vorgestellt.

Zu den Gründern gehören die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e. V. sowie die Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb und Pfizer.

Ziel ist es, die Versorgungsstrukturen in der Schlaganfallprävention zu verbessern, um die Zahl der Schlaganfälle in Deutschland bis 2024 deutlich zu verringern. Zwei von drei Schlaganfällen könnten der Initiative zufolge verhindert werden, wären die wichtigsten Risikofaktoren wie Vorhofflimmern bekannt und die Vorsorgelandschaft besser. (eb)

Mehr zum Thema

Schnelle Fortbildung

Punkten mit der CME-Sommerakademie

CME-Kurs

Diagnose und Therapie des akuten ischämischen Insults

„EvidenzUpdate“-Podcast

Ein Sprint macht noch keine besseren Blutdruckwerte

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diskutierten live: Kongresspräsident Prof. Karl Max Einhäupl (v.l.), Ethikratchefin Prof. Alena Buyx und Virologe Prof. Christian Drosten. EU-Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen hatte einen Videogruß geschickt.

Hauptstadtkongress eröffnet

Die Lehren aus der Corona-Pandemie

Mit dem Herz bei der Arbeit: Einige Mitarbeiter im Gesundheitsbereich stellt ihre Tätigkeit zufrieden, obwohl das Einkommen nicht sonderlich hoch ist.

Gehaltsreport

Wie viel Mitarbeiter im Gesundheitssektor verdienen