Ersatz für "Chances"

Neues Forum für Internisten-Nachwuchs auf DGIM-Kongress

Veröffentlicht:

MANNHEIM. Das Karriereseminar "Chances" heißt künftig "Forum Junge Internisten" und wird Nachwuchs-Medizinern mit mehr Vorträgen, interaktiven Veranstaltungen und einem "Meet and Greet" mit Professoren Informationen rund um den Karrierestart in der Medizin bieten, teilt die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) mit.

Das Seminar für Medizinstudenten und junge Ärzte ist seit Jahren fester Bestandteil des Internistenkongresses. Für die anstehende Jahrestagung im April 2018 solle dem medizinischen Nachwuchs ein attraktives und hilfreiches Forum geboten werden.

Das ist Kongresspräsident Professor Cornel Sieber ein besonderes Anliegen. "Dank der Zusammenarbeit mit den Jungen Internisten der DGIM konnten wir unser Programm für den Internistenkongress erweitern und auf die Bedürfnisse und Interessen von jungen Medizinern ausrichten", wird Sieber in der Mitteilung zitiert.

"Damit bieten wir Medizinstudierenden und jungen Ärzten eine Plattform, um sich über Karrierethemen zu informieren und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen." Der Fokus der Veranstaltungen liege künftig besonders auf relevanten Themen aus dem klinischen Alltag, Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierefragen.

Interaktivität soll gefördert werden

Die Veranstaltungen seien außerdem größtenteils durch ein elektronisches Abstimmungssystem unterstützt und so interaktiv gestaltet. Bei der Themenauswahl wurden Wünsche junger Kongressteilnehmer aus den Vorjahren aufgegriffen. Eine weitere Neuerung: Die Vorträge werden von einem "gemischten Vorsitz" aus erfahrenem Mediziner und jungem Ko-Vorsitzenden moderiert.

Außerdem werde ein neues Format vorgestellt, bei dem Networking, Karriereentwicklung und das Vorstellen unterschiedlicher Rollenmodelle im Fokus stehen: "Meet and greet the professor" – so heißt die neu konzipierte Veranstaltung.

Professoren aus der Inneren Medizin stehen in einem informellen Rahmen Rede und Antwort und berichten in einem persönlichen Gespräch über ihre Funktionen, ihre Karrieren und geben Tipps für eigene Entwicklungsmöglichkeiten. Die Sessions mit den Professoren beginnen um 7:45 Uhr – alle Frühaufsteher sollen mit einem kleinen Frühstück belohnt werden. (mmr)

Alle Informationen zum Kongress DGIM2018 gibt es unter http://dgim2018.de/

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

DGIM-Kongress

Sepsis-Verdacht: Eine Stunde, fünf essenzielle Maßnahmen

Allokation von Ressourcen in schwierigen Zeiten

Allgemeinmedizin, das ist „lebenslange Präzisionsmedizin“

Lesetipps
Klinische Daten sind spärlich: EM-Aufnahme von Phagen.

© Matthew Dunne / ScopeM / ETH Zürich

Viele Studien, wenig Evidenz

Phagentherapie – der lange Weg in die klinische Anwendung

Dr. Markus Wenning, Ärztlicher Geschäftsführer der Ärztekammer Westfalen-Lippe

© Sophie Schüler

Versorgungslage

Ärztemangel? Prognose: Schwindsucht

Internist und Intensivmediziner Professor Christian Karagiannidis appellierte beim DGIM-Kongress: Die ärztliche Weiterbildung müssen in Zukunft sektorenübergreifender gedacht werden.

© Sophie Schüler

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?