Bei Lebendspender

Niere endoskopisch entnommen

Veröffentlicht: 14.08.2015, 14:32 Uhr

TÜBINGEN. Chirurgen am Universitätsklinikum Tübingen haben Spendernieren in Schlüssellochtechnik bei drei Lebend-Organspendern entnommen, teilt die Uniklinik Tübingen mit.

Dies sei, so die Universitätsklinik, das erste Mal, dass eine solche rein retroperitoneoskopische minimal-invasive Nierenentnahmen (Modi-Technik) in Deutschland durchgeführt wurde.

Die Spenderorgane konnten erfolgreich übertragen werden. Sowohl Organspender als auch Transplantatempfänger seien inzwischen mit guter Nierenfunktion beziehungsweise guter Transplantatfunktion ohne Komplikationen aus der Klinik entlassen worden. Entwickelt wurde die Technik von Professor Pranjal Modi aus Ahmedabad (Indien). (eb)

Mehr zum Thema

Therapeutische Konsequenzen gefordert

SARS-CoV-2 geht an die Nieren

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden