Weltweite Analyse

Nur jeder Zweite weiß von seiner Hypertonie

Laut einer WHO-Analyse weiß nur jede Zweite mit Hypertonie von seiner Erkrankung. Deutschland gehört zu den Ländern mit guter Patientenversorgung.

Veröffentlicht:
Jeder dritte Mann in Deutschland im Alter von 30 bis 79 Jahren hat der Metaanalyse zufolge Bluthochdruck.

Jeder dritte Mann in Deutschland im Alter von 30 bis 79 Jahren hat der Metaanalyse zufolge Bluthochdruck.

© angellodeco / stock.adobe.com

Genf. Die Zahl der Menschen mit Hypertonie hat sich in den vergangenen 30 Jahren verdoppelt – von 648 Millionen in 1990 auf 1278 Millionen in 2019. Eine Milliarde Betroffene leben in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

Dabei wissen viele Menschen offenbar nichts von ihrer Erkrankung: 2019 wurde nur jeder zweite mit Hypertonie behandelt. Das sind Ergebnisse einer Metaanalyse von 1200 Studien, die ein Team des Imperial College London und der Weltgesundheitsorganisation durchgeführt hat (Lancet 2021; online 25. August).

Blutdruckmessungen von 100 Millionen Menschen analysiert

Die Forschenden haben dafür Ergebnisse von Blutdruckmessungen von mehr als 100 Millionen Menschen im Alter von 30 bis 79 Jahren aus 30 Jahren und 184 Ländern analysiert. Als Bluthochdruck galt ein Wert ≥140/90 mmHg.

Den Daten zufolge liegt in Deutschland die Hypertonie-Prävalenz in der Gruppe der 30-79-jährigen Frauen bei 25 Prozent, bei Männern bei 34 Prozent.

Deutschland gehört insgesamt zu den Ländern mit guter Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Hypertonie: 2019 hatten Südkorea, Kanada und Island die beste Patientenversorgung, gefolgt von den USA, Costa Rica, Deutschland, Portugal und Taiwan. (dpa/bae)

Mehr zum Thema

Weniger Herzerkrankungen seit 2017

Zahlen bei KHK sind rückläufig

I-STAND-Intervention

Weniger Sitzen senkt Blutdruck bei Älteren

Das könnte Sie auch interessieren
Single Pill bessert die Prognose bei Herz-Kreislauf-Patienten

© Fotografie Lebensnah

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Single Pill bessert die Prognose bei Herz-Kreislauf-Patienten

Polymedikation: Bei Patienten mit Hypertonie keine Seltenheit. Eine Single Pill hätte Vorteile.

© obs/dpa

START-Studie

Single Pill: Mehr Leitlinie in der Hypertonie wagen!

Einem stabilen Herzrhythmus auf der Spur

© Gruzdaitis / Fotolia

Herzrhythmusstörungen

Einem stabilen Herzrhythmus auf der Spur

Elektrolyte und ihre Funktion im kardialen Stoffwechsel

© [M] 7activestudio / stock.adobe.com

Kalium und Magnesium

Elektrolyte und ihre Funktion im kardialen Stoffwechsel

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Hämatologe gibt Tipps

Krebspatienten impfen: Das gilt es zu beachten

Lesetipps
Eine pulmonale Beteiligung bei Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) kann sich mit Stridor, Husten, Dyspnoe und Auswurf manifestieren. Sie zeigt in der Lungenfunktionsprüfung meist ein obstruktives Muster.

© Sebastian Kaulitzki / stock.adobe.com

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa

Wenn der entzündete Darm auf die Lunge geht

Die elektronischen Monitoring-Devices könnten gezielt Patienten mit unkontrollierter Erkrankung verordnet werden, um zu messen, ob es bei der Inhalation an der Regelmäßigkeit, der Technik oder an beidem hapert und dann genau da zu schulen, wo es Probleme gibt.

© tadamichi / stock.adobe.com

Neue Möglichkeiten

So hilfreich können Smart Inhaler bei Asthma oder COPD sein