Orphan diseases

Online das Wissen zu seltenen Erkrankungen testen und erweitern

Veröffentlicht:

BERLIN. Im Vorfeld des "Tags der seltenen Erkrankungen" am 28. Februar führt das Unternehmen Shire in Deutschland die Online- Aktion Charity Medical Education durch. Die Aktion läuft den gesamten Februar. Angelehnt an die klassische CME-Schulung können Ärzte dabei auf der Website www.das-ist-selten.de ihr Wissen zur Diagnose von seltenen Erkrankungen testen und erweitern.

Im Zusammenhang mit der Aktion spendet der Hersteller insgesamt 5000 Euro an den Verein ROTE NASEN Deutschland (www.rotenasen.de). Shire unterstütze damit eine Organisation, die sich primär um die Verbesserung der Lebensqualität von Patienten kümmere, teilt das Unternehmen mit. Ihre Medizin seien die regelmäßigen Clownvisiten in Krankenhäusern, auch bei Patienten mit seltenen Erkrankungen.

Der Tag der seltenen Erkrankungen 2018 widmet sich bekanntermaßen Erkrankungen wie Morbus Hunter, primären Immundefekten und dem hereditären Angioödem – drei von über 7000 bekannten seltenen Erkrankungen. Diese zu erkennen könne eine echte Herausforderung sein, erinnert der Hersteller. So warten Patienten durchschnittlich 4,8 Jahre auf die richtige Diagnose.

Dabei seien drei Viertel der Betroffenen Kinder. Shire sei es ein besonderes Anliegen, durch Forschung und Wissen die Zeit bis zur Diagnose zu verkürzen. Daher möchte die Charity Medical Education Ärzten dabei helfen, Symptome frühzeitig zu erkennen und seltene Erkrankungen richtig zu diagnostizieren. (eb)

Der Link zu Charity Medical Education: www.das-ist-selten.de

Mehr zum Thema

Charité und Bayer bauen Translationszentrum

Boston an der Spree: Berlin soll Wiege für Gen- und Zelltherapien werden

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Schon im ersten Trimester

Frühere Diagnostik des Gestationsdiabetes gefordert

Behandlungsqualität

Klinik-Atlas überzeugt in neuer Version erst recht nicht

Lesetipps
Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft

Die Ursache der Appendizitis des jungen Mannes war offenbar eine Aktinomykose, ausgelöst durch Actinomyces israelii, ein gram-positives anaerobes Bakterium, das als Kommensale in der Mundhöhle und auch im Gastrointestinaltrakt vorkommt.

© Dr_Microbe / stock.adobe.com

Untypisches Krankheitsbild

Kasuistik: Hinter dieser Appendizitis steckte ein Bakterium