Pädiatrie

Otitis media meist durch Viren plus Bakterien

Veröffentlicht:

TURKU (Rö). Akute Ohrinfektionen bei Kindern sind meist nicht nur durch Bakterien, sondern zusätzlich durch Viren bedingt. Dies hat jetzt eine neue finnische Studie ergeben, deren Ergebnisse in der Zeitschrift "Clinical Infectious Diseases" online vorab veröffentlicht worden sind.

Bakterien waren bei 92 Prozent der Kinder mit akuter Otitis media die Ursache der Erkrankung. Viren wurden bei 70 Prozent der Studienteilnehmer als auslösender Erreger identifiziert. Aber immerhin 66 Prozent der erkrankten Kinder in der Studie waren sowohl mit Viren als auch mit Bakterien infiziert.

In ihre Untersuchung hatten die Wissenschaftler um Dr. Aino Ruohola von der Universität Turku in Finnland 79 Kindern mit Otitis media aufgenommen. Mit mehreren Labortechniken wurden die Erreger identifiziert, die Auslöser der akuten Otitis media waren.

Mehr zum Thema

Koalitionplan

Kinderrechte sollen im Grundgesetz Platz finden

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bildschirmdarstellung einer Magnetresonanz-(MR)-Mammographie. Deutlich sichtbar ein winziger Tumor in der Brust einer Patientin.

Onkologie und Palliativmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Fatigue und Schmerzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?