Offenes Foramen ovale

PFO-Verschluss keine Hilfe bei Migräne

Veröffentlicht:

BERN. Der kathetergeführte Verschluss eines persistierenden Foramen ovale (PFO) mit einem Okkluder-System hat als Strategie zur Bekämpfung von Migräne-Kopfschmerzen die Erwartungen nicht erfüllt. Nachdem bereits zwei andere Studien (MIST, PREMIUM), gemessen am primären Studienendpunkt, keinen relevanten Vorteil der interventionellen Methode belegen konnten, enttäuscht nun auch die PRIMA-Studie (Eur Heart J 2016, online 22. Februar).

Primärer Endpunkt dieser Studie war die Reduktion der "Migräne-Tage" nach einem Jahr. Hier gab es keinen signifikanten Unterschied im Vergleich zur rein medikamentös behandelten Kontrollgruppe. Etwas günstiger waren die Ergebnisse bei einigen sekundären Endpunkten. Ob zumindest einzelne Patienten vom PFO-Verschluss profitieren, bleibt zu klären. (ob)

Mehr zum Thema

Kasuistik

Odyssee einer Kopfschmerz-Patientin

Kasuistik

Migräne: Herzinfarkt plus TIA nach Triptaneinnahme

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Brustschmerz: Ist es eine Angina pectoris?

© Andrej Michailow / stock.adobe.com

Fallbericht

Angina pectoris: Ist es eine „nicht obstruktive KHK“?

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit