Haut

Papain in Kosmetika löst Allergien aus

Veröffentlicht: 13.04.2015, 15:27 Uhr

WIEN. Papain ist ein protein-abbauendes Enzym, das in Nahrungsmitteln und Kosmetika eingesetzt wird. Kommen Menschen damit in Kontakt, können starke allergische Reaktionen die Folge sein, teilt die Uni Wien mit.

Das aus der Papaya stammende Papain spaltet die tight junctions, die Hautschichten verbinden.

Bei Versuchstieren ging die Barrierefunktion verloren, Blutgefäße wurden durchlässiger, Entzündungszellen wanderten ein. Zwei Wochen später fanden sich Antikörper gegen Papain (J Invest Dermatol 2015, online 23. Februar).

Menschen mit empfindlicher Haut und Kleinkinder sollten Papain (EC-Nr. 3.4.22.2) meiden und auf die Zusammensetzung von Produkten achten, die gemäß einer EU-Richtlinie geregelt ist, raten die Forscher. (eb)

Mehr zum Thema

Atopische Keratokonjunktivitis

Wenn Neurodermitis ins Auge geht

Option Dupilumab

„Grundlegende Änderung“ bei Neurodermitis

Zukunftsmodell

Hautdiagnostik per Autopilot

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Mit Telemedizin gegen COVID-Risiko bei Diabetes

Schulung und Betreuung

Mit Telemedizin gegen COVID-Risiko bei Diabetes

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden