Bluthochdruck

Passivrauchen erhöht Blutdruck bei Jungen

DENVER (eb). Bei Jungen, die in einem Raucherhaushalt aufwachsen, haben Forscher eine Erhöhung des systolischen Blutdrucks um im Mittel 1,6 mmHg im Vergleich zu Altersgenossen ohne Rauchexposition festgestellt.

Veröffentlicht: 04.05.2011, 16:01 Uhr

In den entsprechenden Mädchengruppen fanden sie dagegen um 1,8 mmHg geringere Blutdruckwerte bei Rauchexposition (PAS 2011; Abstract 2805.5).

Die Unterschiede waren jeweils signifikant (p < 0,001). Für die Studie wurden die Daten von 6421 Jugendlichen im Alter von 8 bis 17 Jahren analysiert.

Um das Ausmaß der Rauchexposition zu messen, wurden die Betroffenen befragt und die Serumspiegel von Cotinin, einem Nikotinmetaboliten, bestimmt.

Mehr zum Thema

Nebenwirkung fehlinterpretiert

Kalziumantagonist kann Verordnungskaskade anstoßen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden