Adipositas

Prävention muss schon im Kindergarten starten

Veröffentlicht:

STUTTGART (Rö). Wie wirkt sich Übergewicht auf die Lebensqualität von Kindern aus? Anders als bei Jugendlichen ließ sich in einer Studie bei Vorschulkindern noch kein Zusammenhang zwischen Lebensqualität und Gewicht nachweisen. Das hat die Arbeitsgruppe um Claudia Ziegler vom Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover berichtet. Die praktische Konsequenz der Wissenschaftler: Zur Vermeidung von psychosozialen Folgebelastungen des Übergewichtes sollten Maßnahmen zur Prävention von Adipositas und Typ-2-Diabetes bereits im Vorschulalter ansetzen.

Alle Berichte von der 45. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft finden Sie auf unserer Sonderseite.

Mehr zum Thema

Chronikerprogramm

GBA feilt weiter am neuen DMP Adipositas

Apps auf Rezept

DiGA für Diabetes und Adipositas gefragt

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“