Haut-Krankheiten

Psoriasis - da ist auch das Herz in Gefahr

FRANKFURT AM MAIN (hub). Psoriasis ist ein eigenständiger Risikofaktor für Myokardinfarkte. Je nach Alter der Patienten und Schwere der Psoriasis ist das Infarktrisiko um das Dreifache erhöht. Gegen zusätzliche kardiovaskuläre Risikofaktoren sollte entschieden vorgegangen werden.

Veröffentlicht:

Der Zusammenhang von chronischen Entzündungsreaktionen der Haut und einem erhöhten Infarktrisiko war bereits aus epidemiologischen Studien bekannt. Forscher haben jetzt gezeigt, dass die Koronarien herzgesunder Psoriasis-Patienten stärker kalzifiziert sind als die von Kontrollpersonen ohne die Hauterkrankung: Bei 60 Prozent der untersuchten Psoriasis-Patienten zeigten sich im CT Kalzifikationen der Koronararterien, aber nur bei 28 Prozent der Kontrollpersonen, schreiben Professor Wolf-Henning Boehncke und Dr. Sandra Boehncke vom Uniklinikum Frankfurt am Main (JDDG 6, 2008, 622).

Enthüllt wurden auch die pathophysiologischen Mechanismen. Aktuelle Atherosklerosekonzepte legen eine Ähnlichkeit der Entstehung von atherosklerotischen Plaques und von Psoriasis-Plaques nahe: In beiden Fällen kommt es initial zu einer Fehlfunktion der Gefäßwände, verbunden mit einer verstärkten Bildung von Adhäsionsmolekülen. Diese ermöglichen es Entzündungszellen, das Gefäß zu verlassen und die Umgebung zu infiltrieren. Psoriasis-Arzneien wie das Biological Efalizumab (Raptiva®) aber auch Dimethylfumarat haben Wirkmechanismen, die in diesen Prozess eingreifen.

Die Psoriasis wirkt sich somit im Sinne einer systemischen Entzündung aus, ganz wie auch eine Rheumatoide Arthritis (RA). Auch bei RA-Patienten ist ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko belegt worden (wir berichteten). Bei RA ist das Risiko verdoppelt und entspricht dem eines Diabetikers.

Für Ärzte, die Patienten mit Psoriasis betreuen ergeben sich daraus folgende Konsequenzen, so die Autoren: Außer einer effektiven Therapie der Psoriasis müsse gegen zusätzliche Risikofaktoren für das Herz - wie etwa Bluthochdruck - vorgegangen werden. Den Patienten sei zudem zu raten, das Rauchen aufzugeben und das Gewicht zu normalisieren.

Lesen Sie dazu auch: Psoriasis geht offenbar auch ans Herz Übergewicht schadet auch der Haut

Mehr zum Thema

Kongressankündigung

Schnittstellen im Fokus beim Deutschen Krebskongress 2022

Hautverletzung

Balanceakt zwischen Wundheilung und Bakterienabwehr

Tipps zur Differentialdiagnostik

Es juckt: Wie reagiert Ihr Patient?

Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Eine Ärztin bekommt in einem Pop-Up-Impf-Ort ihre Impfung mit dem Wirkstoff von Biontech von einem Medizinstudenten verabreicht. Das Impfteam bietet im alten Gebäude der früheren Uniapotheke Impfungen mit vorheriger Online-Terminvereinbarung an.

© Marijan Murat / dpa

Forderungen nach Kontaktreduktion

Heil: Corona-Impfpflicht in Kliniken und Pflege schon Weihnachten

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel