Haut-Krankheiten

Pyoderma gangraenosum - da ist Infliximab eine Option

BRISTOL (ner). Die Hautläsionen bei Pyoderma gangraenosum können bei vielen Patienten gut mit Infliximab behandelt werden. Das hat eine britische Pilotstudie ergeben.

Veröffentlicht: 29.11.2006, 08:00 Uhr

Darin hatten 13 Patienten mit Pyoderma gangraenosum (Dermatitis ulcerosa) randomisiert und doppelblind eine einmalige Infusion mit 5 mg/kg des TNF-alpha-Blockers Infliximab (Remicade®) erhalten. 17 Patienten wurden mit Placebo behandelt.

Unter Infliximab-Therapie hatte sich nach zwei Wochen der Hautbefund bei sechs der 13 Patienten verbessert, aber nur bei einem Patienten unter Placebo, berichten Dr. Chris S. Probert aus Bristol und seine Kollegen (Gut 55, 2006, 505). Die Ulzera waren kleiner und flacher geworden, waren weniger stark unterminiert als zu Beginn der Therapie oder sie waren verheilt.

In der folgenden offenen Studienphase wurden auch die Patienten, deren Hautläsionen sich nicht verändert hatten, mit Infliximab behandelt. Nach einer Studiendauer von insgesamt sechs Wochen waren so 20 Prozent der Patienten symptomfrei geworden; bei weiteren 50 Prozent verkleinerten sich die Läsionen. 30 Prozent der Studienteilnehmer hatten nach sechswöchiger Studiendauer nicht auf die Infliximab-Therapie angesprochen.

Sieben Patienten hatten insgesamt zwei Infusionen mit Infliximab erhalten. Innerhalb von sechs Wochen besserte sich bei drei dieser Patienten der Hautbefund, bei einem Patienten heilten die Läsionen komplett ab.

Probert und seine Kollegen gehen deshalb davon aus, daß womöglich eine Induktionstherapie mit mehrfachen Infusionen erforderlich ist, um bei vielen Patienten gute Therapie-Ergebnisse zu erreichen. Sinnvoll könne auch die Kombination mit Immunmodulatoren wie Methotrexat oder Azathioprin sei.

Pyoderma gangraenosum ist eine chronisch ulzerierende Hauterkrankung, die häufig im Zusammenhang mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen oder Rheumatoider Arthritis auftritt. Bislang wird hauptsächlich mit topischen oder systemischen Steroiden und gegebenenfalls mit Ciclosporin behandelt.

Mehr zum Thema

Autoimmun-Kolitis

Lichttherapie saniert Darm bei Krebstherapie

Heiße Diskussion

Die gesundheitlichen Gefahren von Pyrotechnik im Stadion

Dermatologie

Mit Botulinumtoxin gegen Narben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mehr Spermien dank Fischöl?

Urologie

Mehr Spermien dank Fischöl?

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Deutsche Krankenhausgesellschaft

Sturmlauf gegen Notfall-Reformpläne

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden