Neue Empfehlung

STIKO empfiehlt mRNA-Booster jetzt für alle Vaxzevria®-Geimpfte

Künftig sollen alle mit AstraZeneca-Geimpfte als Zweitimpfung ein mRNA-Präparat erhalten. Auch die Corona-Impfschemata hat die STIKO aktualisiert.

Veröffentlicht:
Erst die Vakzine von AstraZeneca, dann ein mRNA-Impfstoff, etwa von BioNTech: So empfiehlt es die STIKO nun generell bei AZD1222-Geimpften.

Erst die Vakzine von AstraZeneca, dann ein mRNA-Impfstoff, etwa von BioNTech: So empfiehlt es die STIKO nun generell bei AZD1222-Geimpften.

© Nathan Denette / ZUMAPRESS.com / picture alliance

Berlin. Menschen, die ihre erste COVID-19-Impfung mit Vaxzevria® (AZD1222) von AstraZeneca erhalten haben, sollen künftig als zweite Dosis generell eine mRNA-Vakzine erhalten. Das geht aus der neuen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) hervor, die das Gremium am Donnerstag in Berlin veröffentlicht hat.

Bislang galt diese Regel nur für Geimpfte unter 60 Jahren. Der Abstand zur zweiten Dosis soll mindestens vier Wochen betragen. Die neuen Empfehlungen gehen jetzt ins Stellungnahmeverfahren.

Die Kommission begründet ihre Empfehlung mit einer verbesserten Immunantwort bei einem heterologen Impfschema.

Auch die Impfschemata aktualisiert

Hintergrund der STIKO-Empfehlung ist die Ausbreitung der Delta-Variante von SARS-CoV-2, die als deutlich kontagiöser gilt. Daher sei es wichtig, die zweite Impfstoffdosis „zeitgerecht wahrzunehmen“, eine einzelne Dosis genüge nicht für einen hinreichenden Schutz.

Der Schutz vor schweren COVID-Verläufen durch Delta sei nach vollständiger Impfung im Vergleich zum Schutz vor anderen Corona-Varianten ähnlich gut, hieß es unter Berufung auf Daten aus dem Vereinigten Königreich.

Auch hat die STIKO die Impfschemata für alle Impfstoffe aktualisiert. Danach sollen zwischen Erst- und Zweitimpfung von Comirnaty® von BioNTech/Pfizer drei bis sechs Wochen liegen. Bei der Vakzine von Moderna empfiehlt die Kommission vier bis sechs Wochen, und bei Vaxzevria® neun bis zwölf Wochen. (eb)
Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Gastbeitrag zu Schwangerschaft in Pandemiezeiten

Gestationsdiabetes und COVID-19: Impfen unbedingt empfohlen!

COVID-19

USA: Grünes Licht für dritte Corona-Impfung bei Kindern

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen