Solarien machen süchtig

DALLAS (hub). Warum legen sich einige Menschen dauernd zum Bräunen unter UV-Röhren, auch wenn sie wissen, dass sie so ihr Melanomrisiko hoch treiben? Die Antwort ist simpel: Sie sind süchtig.

Veröffentlicht:
Eine Frau bräunt sich: Wer dauernd ins Solarium rennt, könnte süchtig danach sein.

Eine Frau bräunt sich: Wer dauernd ins Solarium rennt, könnte süchtig danach sein.

© blickwinkel/imago

Zu diesem Schluss kommt eine Studie vom Southwestern Medical Center in Dallas mit häufigen Nutzern von Solarien.

Sie wurden entweder unter Röhren gelegt, die UV-Licht emittierten oder bei denen der UV-Anteil weggefiltert wurde.

Hirne zeigen Aktivität in Regionen für Freude

Das Ergebnis erstaunte: Nur wenn die Probanden unter dem UV-Licht lagen, zeigte sich in ihren Hirnen eine Aktivität in den Regionen für Freude und Belohnung, teilt das Center mit.

Auch bei Personen, die abhängig von Alkohol oder illegalen Drogen sind, finden sich solche Hirnaktivitäten.

Die Sucht-Hypothese könnte erklären, warum in den USA die Nutzung von Solarien zunimmt, obwohl gleichzeitig auch das Wissen um die möglichen Gefahren steigt.

Mehr zum Thema

Zehn-Jahresvergleich

KKH: Zahl der Hautkrebsfälle deutlich gestiegen

Das könnte Sie auch interessieren
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

Anzeige | LEO Pharma GmbH
VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

© LEO Pharma GmbH

Publikation

VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare lesen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Essen nach der Uhrzeit: Beim periodischen Fasten lassen sich offenbar bessere Diät-Ergebnisse erzielen.

© dusk / stock.adobe.com

Diät

Periodisches Fasten lässt wohl mehr Kilos purzeln

Dr. Ralph von Kiedrowski ist mit seiner Praxis komplett digital aufgestellt. Aber einen TI-Anschluss lehnt er bisher ab.

© Porträt: BVDD | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

„ÄrzteTag“-Podcast

Dermatologe von Kiedrowski: Die dunkle und die helle Seite der Digitalisierung

„Gespräche werden in den kommenden Wochen beginnen“: Dr. Doris Reinhardt, Spitzenkandidatin der Hausarztliste, und MEDI-Spitzenkandidat Dr. Karsten Braun.

© li: Privat re: Jochen Schreiner

Ergebnis der KV-Wahl in Baden-Württemberg

Hausärzteverband und MEDI bekräftigen Willen zur Vorstandsbildung