Infektionen

Steroidtherapie bei septischem Schock erforscht

Veröffentlicht: 10.04.2007, 08:00 Uhr

MÜNCHEN (eb). Kann bei Patienten mit septischem Schock eine niedrig dosierte Hydrokortison-Therapie die Sterberate senken? Diese Frage soll in einer Studie an der Uni Freiburg beantwortet werden. Dafür hat Dr. Martin Kolditz das GSK-Forschungsstipendium für Atemwegserkrankungen erhalten. Das Stipendium wird jährlich von der Atemwegsliga verliehen, um junge Forscher in der Pneumologie zu fördern.

Kolditz wird eine prospektive Studie zur Prävalenz und Bedeutung von Störungen der Nebennierenfunktion bei Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie vornehmen. Hintergrund ist die Beobachtung, dass unter Stressbedingungen bei akuter Erkrankung die physiologische Erhöhung der Kortisolwerte nicht für eine lokale Entzündungskontrolle ausreicht.

Mehr zum Thema

KBV

Kostenlose Infomaterialien zur Grippeimpfung

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Dr. Matthias Jöllenbeck pfeift in der nun beginnenden Saison auch erstmals Spiele der Bundesliga.

Dr. Matthias Jöllenbeck

Bundesliga-Schiedsrichter im Arztkittel

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden