Gynäkologie

Studie zu Beschwerden vor der Menstruation

Veröffentlicht: 15.05.2011, 13:02 Uhr

MAINZ (ars). Wissenschaftlerinnen vom Psychologischen Institut der Universität Mainz planen eine Studie zu Emotionen von Frauen mit prämenstruellem Syndrom (PMS).

Dafür suchen sie Teilnehmerinnen zwischen 18 und 44 Jahren mit Beschwerden wie Niedergeschlagenheit, Angst, Konzentrationsstörungen, Kopf- oder Muskelschmerzen vor der Periode.

Voraussetzung ist ein Zugang zum Internet. Die Aufgaben: Ausfüllen eines Fragebogens, Führen eines Symptom-Tagebuchs, ein diagnostisches Interview und zwei experimentelle Termine.

E-Mail: pemos@uni-mainz.de

Mehr zum Thema

Oncotype DX®

Wie die Studie TAILORx die klinische Praxis verändert

Coronavirus

SARS-CoV-2 in Muttermilch nachgewiesen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden