Osteoporose

TSH fördert auch den Knochenaufbau

NEW YORK (hkj). Das Hypophysenhormon TSH hat auch Einfluss auf den Knochenstoffwechsel. Bekannt war bereits, dass TSH die Aktivität von Osteoklasten hemmt.

Veröffentlicht: 18.09.2011, 15:40 Uhr

Nun konnte in einer Studie erstmals auch ein stimulierender Einfluss des Hormons auf die Osteoblasten nachgewiesen werden (PNAS 2011; online 12. September). Diese Zellen bauen bekanntlich Knochen auf.

Dieser Mechanismus könnte einen neuen Ansatz für die Osteoporose-Therapie bieten. Bisher liegt bei dieser der Fokus meist auf einer Osteoklastenhemmung. Voraussetzung ist allerdings, dass die Schilddrüse unbeeinflusst bleibt.

Mehr zum Thema

Assoziation mit Vitamin-D-Mangel

Warum Schmerzen die Sturzgefahr erhöhen

Ältere Patienten

Nach Sturz nicht nur auf sichtbare Verletzungen verlassen!

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wie viele Pillen sind geboten? Der Arzneireport der Barmer weist auf das ungelöste Problem der Polypharmazie hin.

Barmer prangert an

Arzneimitteltherapie oft „im Blindflug“

Viele Krankenpflegekräfte mussten während der Hochzeit der Pandemie unter erschwerten Bedingungen arbeiten.

Einmalzahlung

Corona-Bonus auch für Pflegekräfte in Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden