Sportmedizin

Verband verschärft Kampf gegen Doping

NEU-ISENBURG (ag). Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat gegen die frühere Magdeburger 400-Meter-Läuferin Grit Breuer und Mittelstreckenläufer Nils Schumann (LG Eintracht Frankfurt) ein sportrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen eingeleitet und die Sportler um eine Stellungnahme gebeten.

Veröffentlicht:

Die Verfahren basieren auf Anhaltspunkten aus der Einsicht in Akten des Strafprozesses gegen den wegen Dopings einer Minderjährigen verurteilten Leichtathletik-Trainer Thomas Springstein.

Zudem hat der DLV entsprechend der einstimmigen Beschlußfassung seiner Anti-Doping-Kommission (Dr. Clemens Prokop, Professor Helmut Digel und Professor Wilfried Kindermann) vom 17. November 2006 Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg gegen den spanischen Arzt Dr. Miguel Anguel Peraita und den holländischen Athletenmanager Jos Hermens erstattet.

    Der Besitz von Dopingmitteln soll bestraft werden.
   

Grundlage der Anzeige sind Anhaltspunkte für mögliche Straftaten dieser Personen im Zusammenhang mit Inverkehrbringen und Handel mit Arzneimitteln zu Dopingzwecken im Sport. Auch diese Erkenntnisse beruhen unter anderem auf dem Strafprozeß gegen Springstein.

"Der DLV redet nicht nur von Null-Toleranz im Kampf gegen Doping, sondern praktiziert sie. Doping hat inzwischen einen Organisationsgrad erreicht, der nur in Zusammenarbeit von Sport und Staat bekämpft werden kann", sagte DLV-Präsident Prokop.

"Eine wirklich kompromißlose Bekämpfung des Dopings erfordert, den staatlichen Organen erweiterte Verfolgungsmöglichkeiten zu schaffen, da viele Erscheinungsformen des heutigen Dopings mit den Möglichkeiten des Sports nicht nachweisbar sind." Der DLV, so Prokop, unterstütze daher die von Experten und der Nationalen Anti-Doping-Agentur erhobene Forderung, den Besitz von Dopingsubstanzen bei Athleten unter Strafe zu stellen.

Mehr zum Thema

AOK Bayern

Ein Online-Coach für Typ-2-Diabetiker

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Privatliquidation, aber auch Recall-Tätigkeiten können MFA durchaus im Homeoffice erledigen.

Exklusiv Corona-Prävention

Homeoffice für MFA und ZFA? Ärzte sind skeptisch

Die Genanalytik von SARS-CoV-2 soll nun auch in Deutschland vorangetrieben werden. Dabei können auch spezifische PCR-Verfahren genutzt werden.

Gastbeitrag zur SARS-CoV-2-Testung

Wie mittels PCR-Tests Coronavirus-Mutationen entdeckt werden können