Viel Vitamin D im Blut, weniger Polypen im Darm

Veröffentlicht:

BOSTON (ikr). Vitamin D schützt nicht nur die Knochen und das Herz, sondern nach dem Ergebnis einer Metaanalyse auch den Darm.

Forscher von der Harvard School of Public Health haben die Daten von 17 epidemiologischen Studien analysiert ("Cancer Epidemiology Biomarkers & Prevention" 17, 2008, 2958). Bei den Patienten mit den höchsten Serum-25-OH-Vitamin-D-Werten war das Risiko für kolorektale Adenome um 30 Prozent geringer als bei denen mit den niedrigsten Vitamin-D-Werten.

Mehr zum Thema

Hepatische Enzephalopathie statt Alzheimer?

Jeder zehnte Demenzkranke hat eine unerkannte Leberzirrhose oder -fibrose

Phase-III-Studie

Erfolg mit spezifischer NASH-Therapie

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Lesetipps