Morbus Parkinson

Viele Jahre Rauchen - viel seltener Parkinson

Veröffentlicht: 31.03.2010, 15:03 Uhr

ST. PAUL (mut). Raucher erkranken seltener als gleichaltrige Nichtraucher an Parkinson, das ist bekannt. Eine neue Studie hat nun ergeben, dass dafür nicht primär die Zahl der Zigaretten, sondern die Zahl der Jahre, in denen geraucht wurde, entscheidend ist. In der Studie haben US-Forscher über 300 000 Menschen im Verlauf von zehn Jahren nach Lebensstil und Krankheiten befragt. In dieser Zeit bekamen 1660 Teilnehmer Parkinson. Bei Menschen, die 40 Jahre oder länger geraucht hatten, war die Parkinsonrate um 46 Prozent niedriger als bei Nichtrauchern, nach ein bis neun Jahren als Raucher war die Rate nur noch 8   Prozent erniedrigt (Neurology 74, 2010, 878).

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Verschenkter Praxisumsatz

Was Homeoffice-Unfälle für die Abrechnung bedeuten

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Umfrage „Aufwertung sozialer Berufe“

Jeder fünfte Jugendliche kann sich Pflegetätigkeit vorstellen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden