WHO-Studie zur "Pille für den Mann"

Veröffentlicht:

MÜNSTER (eb). Dr. Michael Zitzmann vom Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie des Uniklinikums Münster wurde zum Professor ernannt. Zitzmanns Forschungen konzentrieren sich derzeit auf die Wechselwirkung des metabolischen Syndroms mit den männlichen Sexual-Hormonen und -funktionen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Entwicklung der "Pille für den Mann". Hierzu beginnt jetzt eine Studie der WHO.

Lesen Sie dazu auch: "Pille für den Mann" ist frühestens in drei Jahren marktreif

Mehr zum Thema

Britische Registeranalyse

Bessere Prognose bei seltener als bei üblicher Nierenerkrankung

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Autophage Aktivität

Idiopathische pulmonale Fibrose: Neue Aufgabe für Ezetimib?

Lesetipps
Frau mit Neugeborenem

© IdeaBug, Inc. / stock.adobe.com

Fäkaler Mikrobiom-Transplantation als Option

Wie und wo Kinder geboren werden hat einen Effekt auf ihr Mikrobiom