Pädiatrie

WHO mahnt Verbesserung der Hygiene an

Veröffentlicht: 06.09.2006, 08:00 Uhr

GENF (dpa). Im vergangenen Jahr sind nach Schätzungen 1,6 Millionen Kinder unter fünf Jahren an Infektionen durch verseuchtes Wasser oder mangelnde Hygiene gestorben.

Angesichts dieser alarmierenden Zahl mahnen die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie das UN-Kinderhilfswerk UNICEF stärkere Anstrengungen zur Verbesserung der Hygiene an, wie in den Millenniumszielen der Vereinten Nationen beschlossen.

Eine gestern in Genf veröffentlichte Studie verweist darauf, daß die Hygienestandards vor allem in den Städten der Entwicklungsländer kaum Schritt halten können mit dem rasanten Wachstum.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie ein Ärztin mit Handpuppen Gesundheit erklärt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Lachgas mit dem Körper macht

Partydroge

Was Lachgas mit dem Körper macht

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden