KHK / Herzinfarkt

Warum mehr Frauen nach Infarkt sterben

Veröffentlicht: 11.05.2009, 17:43 Uhr

MANNHEIM (eb). Im Herzinfarktverbund Essen ist es möglich geworden, geschlechtsspezifische Unterschiede beim ST-Streckenhebungsinfarkt zu untersuchen.

Aus den Daten, die Professor Birgit Hailer aus Essen vorgestellt hat, ergibt sich, dass die Sterberate im Krankenhaus mit 8,7 Prozent keinen geschlechtsspezifischen Unterschied zeigt. Wohl aber ist ein Jahr nach dem Infarkt die Sterberate signifikant erhöht. Das ist auf die ersten sechs Monate zurückzuführen. Die Analyse der Variablen zeigt, dass höheres Lebensalter der Frauen sowie der gehäufte Diabetes damit assoziiert sind.

Mehr zum Thema

Infektionsrisiko minimieren

So geht Wiederbelebung in Corona-Zeiten

Kasuistik

Ärzte nutzten Smartwatch einer Patientin für KHK-Diagnose

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Kardiologie

Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden