Nickel-Allergie

Wenn die Ostereier-Jagd zum Albtraum wird

Bei Kindern mit atopischer Dermatitis sollten Eltern an Ostern besonders aufpassen: Ist der Nachwuchs nickelempfindlich, kann die Eiersuche böse enden.

Von Thomas Müller Veröffentlicht:
Jeder will sie haben an Ostern: Eier - echte oder aus Schokolade. Bei zweiteren sollten Eltern besonders gut Acht geben, wenn ihre Kinder an atopischer Dermatitis leiden.

Jeder will sie haben an Ostern: Eier - echte oder aus Schokolade. Bei zweiteren sollten Eltern besonders gut Acht geben, wenn ihre Kinder an atopischer Dermatitis leiden.

© WavebreakmediaMicro/fotolia.com

LOMA LINDA. Es war zunächst ein Rätsel, weshalb bei vier Kindern kurz nach Ostern eine derart schwere systemische Kontaktdermatitis wieder aufflammte, dass sie in einer Klinik in Kalifornien behandelt werden mussten.

Bei den zwei Jungen und zwei Mädchen im Alter zwischen vier und sieben Jahren war zuvor eine Nickel-Kontaktallergie festgestellt worden, die zu einer ausgeprägten atopischen Dermatitis geführt hatte.

Auch die Therapie mit topischen Kortikoiden und topischen Immunmodulatoren war nicht ausreichend - den Kindern wurde daher eine strikte Nickel-meidende Diät auferlegt.

Keine Erdnüsse oder Erdnussbutter, keine Schokolade, kein Hafer, kein Industriekäse. All diese Nahrungsmittel weisen einen recht hohen Nickelgehalt auf.

Diät ist zunächst erfolgreich

Wie Dermatologen um Dr. Sharon Jacob von der Universität in Loma Linda berichten, schafften es die Eltern tatsächlich, eine solche Diät bei ihrem Nachwuchs einzuhalten, worauf die Dermatitis langsam zurückging (Jacob, S. E. et al. Easter egg Hunt Dermatitis).

Zwei bis vier Tage nach Ostersonntag war es damit aber vorbei: Die vier Kinder erlitten einen schweren Rückschlag mit Ekzemen, die mehr als 60 Prozent der Körperoberfläche bedeckten.

Die Eltern beteuerten jedoch, dass sie die Diät auch über die Osterfeiertage strikt eingehalten hätten.

Andere Gründe für die aufflammende generalisierte Dermatitis als eine Nickelaufnahme über die Nahrung ließen sich jedoch nicht aufspüren.

Schließlich gaben die Kinder zu, sich bei der offensichtlich sehr erfolgreichen Ostereiersuche mit Schokolade vollgestopft zu haben - ohne dass die Eltern dies bemerkt hatten.

Besondere Vorsicht an schokoladenfokussierten Feiertagen

Der Tipp der Dermatologen lautet daher, gerade an schokoladenfokussierten Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten nickelempfindliche Kinder nicht aus den Augen zu lassen.

Neben Schokolade gibt es jedoch noch eine Reihe weiterer Verlockungen mit hohem Nickelgehalt.

Dazu zählen Haferflocken (im Schnitt 2,3 mg/kg Nickel), Sonnenblumenkerne (2,9 mg/kg) und diverse Bohnen (0,6-0,8 mg/kg).

Wichtig: Weiße Schokolade enthält ähnlich viel Nickel (1 mg/kg) wie dunkle Varianten. Und natürlich sind alle schokoladehaltigen Brownies, Kekse und Kuchen tabu.

Als sich die vier Kinder wieder an die nickelarme Diät hielten, gingen die Ekzeme über einen Zeitraum von zwei bis acht Wochen zurück.

Bei einem der Kinder kam es ein Jahr später jedoch erneut zu einer schweren systemischen Kontaktdermatitis - nachdem es eine ganze Tafel Schokolade verschlungen hatte.

Mehr zum Thema

Stoffwechselstörung als Risikofaktor

Mehr Klinikeinweisungen wegen Herpes Zoster bei Diabetes

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nachweis von pTau-217

Alzheimer-Diagnostik: Neuer Bluttest offenbar so gut wie Liquortests

Lesetipps
Patient bei einer Videosprechstunde mit Ärztin

© AJ_Watt / Getty Images / iStock

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?