ICD-11 und ICTV

Wie sollen Affenpocken heißen? Community macht skurrile Vorschläge – WHO benennt Subtypen um

Die WHO will die Affenpocken neu benennen, um Diskriminierung zu verhindern. Zwei ehemals regional benannte Kladen heißen jetzt I und II. Für den Virusnamen kommen teils alberne Vorschläge.

Veröffentlicht:
MPXV, Monkeypox virus. Transmission electron microscopy, ultrathin section. Bar = 200 nm. Freya Kaulbars (2004)

Affenpocken-Virionen im Ultradünnschnitt unterm Transmissionselektronenmikroskop.

© Freya Kaulbars / RKI

Genf. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat damit begonnen, die Affenpocken (Monkeypox virus, MPXV) umzubenennen. In einem ersten Schritt hat ein Gremium aus Fachleuten jetzt Virusvarianten umbenannt, wie die WHO am späten Freitagabend mitteilte.

So werden die bisher nach ihrer regionalen Erstbezug benannten Kladen künftig wie folgt benannt:

  • Zentralafrika- bzw. Kongobecken-Klade: Affenpocken Klade I,
  • Westafrikaklade: Affenpocken-Klade II.

Die Klade II wird zudem in IIa und IIb unterteilt, letztere betrifft die Virusvarianten, die beim momentanten globalen Ausbruch 2022 zirkulieren. Die neuen Namen gelten sofort. Um der Umbenennung wollen WHO und Fachleute der Virustaxonomie der Diskriminierung von Menschen aus einzelnen Regionen vorbeugen.

Lesen sie auch

Zudem sucht die WHO weiterhin nach einem neuen Namen für die Affenpocken. Interessierte Fachkreise können dazu im ICD-11-Entwicklungstool der WHO Vorschläge abgeben oder kommentieren. Als ernstzunehmende Vorschläge gelten bis dato:

  • MPOX oder Mpox (ein Vorschlag aus der kanadischen LGBT+-Community)
  • OPOXED bzw. OPOXID-22 (orthopoxvirus disease 2022)
  • MOVID-22 (Monkeypox Virus Identified in 2022)
  • Orthopox-22
  • ZPOX-22 (für Zoonose)
  • LIGHTPOX (als vergleichsweise „leichte“ Pockenerkrankung)

Allerdings scheinen nicht alle Kommentatoren in dem ICD-11-Entwicklungstool die Intention der WHO ernstzunehmen, dass eine neue Bezeichnung gerade Vorurteile oder Diskriminierung verhindern soll. So gibt es zahlreiche Vorschläge, die die Erkrankung gezielt stigmatisieren oder ins Lächerliche ziehen. Wir dokumentieren eine Auswahl, ersparen aber die Übersetzung ins Deutsche:

  • Job instead of Monkeypox
  • EDOVI(PX)- External Display Of Viral Infection (Pox)
  • EDOVI(Z)- External Display of Viral Infection with Zoonosis Distinction
  • Ass Blisters
  • Assy McButtpox
  • I Can't Believe It's Not Herpes
  • Shlong COVID
  • Butt Blisters
  • Cock cankers
  • fellatio fever
  • homopox
  • Pridepox
  • sodomy shivers
  • Ass Blood Disease
  • skopoks
  • Pride Bubbles
  • (Freddie) Mercury Mumps
  • LGBTQ+POX
  • Orgy Ouchies

Für die Bezeichnung von Krankheiten ist bekanntlich die WHO im Rahmen der Internationalen Klassifikation für Krankheiten (ICD-11) zuständig. Über die Bezeichnung von Virusarten berät das International Committee on the Taxonomy of Viruses (ICTV). (nös)

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Eine Aktion, zwei Abrechnungen

So lukrativ kann die COVID-Grippe-Impfung sein

COVID-Vakzine

Neue Omikron-Impfstoffe bescheren Hessen mehr Auffrischimpfungen

Update AOK-Studie

COVID-19 trifft sozial schwache Kinder eher hart

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Markus Pfisterer ist Allgemeinmediziner in Heilbronn.

© Portraitfoto: privat; Hintergrundmotiv: [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Nutzen von Vitamin-C-Infusionen bei stummen Entzündungen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe Naturmedizin
Referenten geben in Fortbildungen und Webinaren wichtige Impulse für die Praxis.

© Pascoe Naturmedizin

Fortbildungen und Webinare

Pascoe bietet regelmäßig Fortbildungen an

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Eine Aktion, zwei Abrechnungen

So lukrativ kann die COVID-Grippe-Impfung sein

Update AOK-Studie

COVID-19 trifft sozial schwache Kinder eher hart

Kassenfinanzen

Lauterbachs Spargesetz: Kein Rezept wider die Beitragswelle