Deutschland

Zahl der Syphilis-Fälle steigt weiter

Veröffentlicht: 20.11.2018, 08:31 Uhr

BERLIN. 2017 wurden dem Robert Koch-Institut (RKI) 7476 Syphilis-Fälle gemeldet – ein Anstieg um 4,2 Prozent im Vergleich zu 2016.

Damit setzt sich der seit 2010 beobachtete Anstieg der Fallzahlen weiter fort, wenn auch nicht in dem Umfang wie in den Vorjahren.

Bei den Meldungen mit Angaben zum Infektionsrisiko habe der Anteil der Fälle, die vermutlich über sexuelle Kontakte zwischen Männern übertragen wurden, 83,5 Prozent betragen, berichtet das RKI im aktuellen Epidemiologischen Bulletin.

Besonders in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg seien im Verhältnis zur Einwohnerzahl überdurchschnittlich viele Menschen erkrankt. Am niedrigsten lagen die Inzidenzen in Brandenburg, Schleswig-Holstein und Thüringen. (eb)

Mehr zum Thema

Erhöhte Alarmbereitschaft

WHO beruft wegen Coronavirus Notfallausschuss erneut ein

Coronavirus

Frankfurt fühlt sich gerüstet

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Reinhardt: „Die GOÄneu muss jetzt schnell kommen“

Ärztliches Honorar

Reinhardt: „Die GOÄneu muss jetzt schnell kommen“

EBM und GOÄ harmonisieren – aber wie?

„ÄrzteTag“-Podcast

EBM und GOÄ harmonisieren – aber wie?

„Arztpraxen sollten Mund-Nasen-Schutz vorrätig haben“

Virologin gibt Tipps

„Arztpraxen sollten Mund-Nasen-Schutz vorrätig haben“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden