CRM

Zika-Viren erreichen den südamerikanischen Kontinent

Veröffentlicht:

Infektionen mit Zika-Viren breiten sich aus: Es ist auch bereits zum Import einer solchen Infektion aus Brasilien nach Italien gekommen.

Von Dr. Sandra Vergin und Professor Dr. Tomas Jelinek

DÜSSELDORF. Infektionen mit dem Zika-Virus, das zur Familie der Flaviviren gehört, traten bislang nur im tropischen Afrika, in Südostasien sowie auf den pazifischen Inseln auf. Nun hat das Virus auch Südamerika erreicht.

Mitte Mai 2015 meldete das Gesundheitsministerium Brasiliens Zika-Virus-Infektionen aus den Bundesstaaten Rio Grande do Norte und Bahia.

Seitdem wurde der Erreger auch bei Patienten in São Paulo, Alagoas, Pará, Roraima, Rio de Janeiro, Pernambuco, Ceará und Maranhão nachgewiesen. Vermutlich wurde das Virus während der Fußball-WM 2014 in das Land eingeschleppt.

Ein Verdachtsfall wurde Anfang Juni zudem aus der Dominikanischen Republik gemeldet. Es ist auch bereits zu einem Import einer Infektion aus Brasilien (Salvador de Bahia) nach Italien gekommen.

Das Zika-Virus wird durch Stechmücken, hauptsächlich der Gattung Aedes, übertragen. Nach einer Inkubationszeit von drei bis 12 Tagen kommt es zu einem insgesamt milden Krankheitsverlauf mit Fieber, Kopf- und Gelenkschmerzen, Konjunktivitis und in den meisten Fällen einem makulopapulösen Exanthem.

Die Beschwerden klingen innerhalb von etwa sieben Tagen von selbst wieder ab, viele Infektionen verlaufen auch komplett asymptomatisch.

Brasilien-Reisende sollten, auch im Hinblick auf das Vorkommen anderer mückenübertragener Krankheiten im Land, von reisemedizinisch beratenden Ärzten auf die Bedeutung eines adäquaten Insektenschutzes hingewiesen werden. Es empfiehlt sich das Tragen körperbedeckender, heller Kleidung sowie die Anwendung von Repellents auf unbedeckter Haut.

Eine Impfung gegen eine ZikaVirus-Infektion steht nicht zur Verfügung.

Mehr Infos zur Reisemedizin unter: www.crm.de

Mehr zum Thema

Hautkrebs

Virustherapie verlängert Leben bei resezierbarem Melanom

Das könnte Sie auch interessieren
Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

© Bayer Vital GmbH

DDG-Tagung 2021

Laser- und Strahlentherapie: Mit Dexpanthenol nachbehandeln

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

© Dr. Sebastian Huth / privat

ADF-Jahrestagung

Dexpanthenol kompensiert den MMP3-Knockdown-Effekt

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

© Mark Kostich / iStockphoto

Radiodermatitis

Bessere Wundheilung unter Dexpanthenol-haltigen Topika

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“

Will beim 125. Deutschen Ärztetag Vizepräsident der Bundesärztekammer werden: Dr. Günther Matheis, Thoraxchirurg und Kammerchef Rheinland-Pfalz.

© Ines Engelmohr

Exklusiv Dr. Günther Matheis im Interview

„Hedgefonds werden auch im KV-System zu einem Problem“