Mecklenburg-Vorpommern

Ärzte im Norden fordern Staatsprämie für ihre MFA

Mecklenburg-Vorpommerns KV-Vertreter fordern Politiker in Bund und Land auf, die Arbeit der Praxismitarbeiterinnen durch eine Corona-Prämie zu würdigen.

Veröffentlicht:

Schwerin. Die Vertreterversammlung der KV Mecklenburg-Vorpommern fordert in einem offenen Brief an die neue Landesregierung und an die Bundesregierung eine steuerfreie Corona-Prämie für die MFA in den Praxen. 1500 Euro, einmalig, steuerfrei: So sollte die Anerkennung für alle Praxismitarbeiterinnen aus Sicht der Vertreterversammlung ausfallen. Die Prämie verlangen die Ärzte vom Staat, weil sie die Leistungen der MFA in der Pandemie im Vergleich zu anderen Berufsgruppen nicht ausreichend gewürdigt sehen.

„Im Pflegebereich werden bereits derartige Prämien gezahlt und sogar im öffentlichen Dienst sind solche jetzt geplant und vereinbart. Doch wo bleiben unsere MFA“, fragen die Vertreter in dem offenen Brief, mit dem sie sich außer an die Bundesregierung auch an Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und die neue Landesgesundheitsministerin Stefanie Drese (beide SPD) wenden.

Sie erinnern zugleich an die im Koalitionsvertrag der Landesregierung gewählte Formulierung, in der die neue Landesregierung den Einsatz der MFA hervorhebt. „Wir möchten Sie auffordern, diesen dankenden Worten politisch auch endlich Taten folgen zu lassen“, heißt es in dem Brief. Die Ärzte bescheinigen den Praxismitarbeiterinnen darin hohen Einsatz und sehen sie einer „dauernden und hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt“. Die Aufrechterhaltung der ambulanten medizinischen Versorgung im Land durch die Praxen sei ohne den Einsatz der MFA „nicht möglich gewesen“, heißt es. (di)

Mehr zum Thema

Studie

Alkoholprobleme sind im Nordosten am größten

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Einwilligungserklärungen zur Schutzimpfung gegen COVID-19 liegen auf einem Tisch

© Christian Charisius/dpa

Update

COVID-19-Pandemie

Lauterbach will schnelle Corona-Impfpflicht – Ärzte sind uneins

Wer soll die Kosten für die Digitalisierung der Arztpraxen tragen? DAK-Chef Storm sieht die Finanzierung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

© Thomas Weißenfels / stock.adobe.com

Digitalisierungsreport

DAK-Chef fordert Praxis-Digitalisierung auf Staatskosten